Wetten auf die Zweite Bundesliga: Die besten Tipps und Tricks

Die Zweite Fußball-Bundesliga ist Deutschlands zweithöchste Spielklasse und hat allerhand Traditionsvereine zu bieten. Im Gegensatz zur Bundesliga ist es in der Zweiten Liga oftmals bis zum Ende spannend, nicht nur unten, sondern auch oben. Jedes Jahr gehen zahlreiche Teams mit der Hoffnung in die Runde, den Aufstieg zu schaffen, viele wissen auch, dass es um nichts anderes als den Klassenerhalt geht. Und in jeder Saison gibt es zahlreiche Mannschaften, die nie damit gerechnet hätten, ganz oben mitzuspielen – oder sich entgegen der Erwartungen plötzlich auf einem Abstiegsplatz wiederfinden. Kein Zweifel: Die Zweite Liga ist weitaus spannender als die Bundesliga.

Jeder Sportwetten-Fan wird der neuen Saison mit Spannung und Faszination entgegen schauen und zahlreiche Überlegungen anstellen, worauf man denn wetten könnte. Wir verraten euch im folgenden Sportwettenanbieter.de-Ratgeber, welche Wettanbieter die besten Wetten auf die Zweite Fußball-Bundesliga anbieten – und vor allem: Wir geben euch ein paar Wett-Empfehlungen und zeigen auf, in welcher Wette ordentlich Value stecken könnte. Falls ihr anschließend noch ein paar weitere Tipps und Tricks zum Thema Sportwetten haben möchtet, schaut euch den entsprechenden Beitrag auf Sportwettenanbieter.de an.

Die Zweitliga-Saison 2017/2018

So lief die vergangene Saison

Die beiden absoluten Top-Favoriten Stuttgart und Hannover haben mehr oder minder souverän letztlich auch den Aufstieg gepackt. Braunschweig ist in der Relegation im Derby an Wolfsburg gescheitert. Die Mannschaft mit dem drittgrößten Etat der Liga – TSV 1860 München – musste nach der verlorenen Relegation den Gang in niedere Gefilde antreten. Und da Investor Hasan Ismaik Zahlungen verweigerte, findet sich der Traditionsclub mittlerweile in der Regionalliga wieder. Die anderen beiden Absteiger lauteten Würzburg, das eine bärenstarke Hinrunde gespielt hatte, letztlich aber zu schwach besetzt war für Liga zwei. Abgeschlagen Letzter wurde ein weiterer Traditionsverein: Karlsruher SC.

Für die neue Saison sind die Karten komplett neu gemischt worden: Einen klaren Aufstiegsfavoriten gibt es nicht. Die Absteiger aus der Bundesliga, Darmstadt und Ingolstadt, sind zweifelsohne Kandidaten für obere Tabellenregionen, aber nie und nimmer haushoher Favorit. Hoch gehandelt wurde zu Saisonbeginn der 1. FC St. Pauli; die Mannschaft drehte letzte Saison nach einer kolossal schlechten Hinrunde mit nur 11 Punkten (18. Platz) auf und landete am Ende auf einem guten 7. Tabellenplatz. Ein weiterer Kandidat für den Aufstieg könnte Union Berlin sein, die unter Trainer Jens Keller erkennbar guten Fußball spielen. Doch wie gesagt: Einen eindeutigen Kandidaten für den Aufstieg gibt es nicht, und so dürfte auch die Saison 2017/18 enorm spannend werden.

Neu hinzugekommen sind übrigens die Mannschaften Holstein Kiel, Jahn Regensburg und MSV Duisburg – klare Abstiegskandidaten sind sie alle drei nicht.

Diese Unwägbarkeiten wirken sich natürlich auch auf die Quoten aus – im positiven Sinne für euch als Spieler. Denn nicht selten habt ihr Quoten im oberen Zwei-Komma-Bereich, es ist dabei schon beinahe egal, wer gegen wen spielt. Oftmals ist die niedrigste Quote an einem Spieltag nicht einmal unter 1,80 – das ist ein absoluter Traumwert, vergleicht man diese mal mit den Quoten in der ersten Liga: Teams wie Bayern, Dortmund oder Leipzig haben manchmal Quoten von nur 1,1 … Hier steckt also einiges an Value drin, den ihr mit ein bisschen Fachwissen durchaus nutzen könnt.

Spannende Wettmöglichkeiten auf die Zweite Bundesliga:

Wer steigt auf, wer ab und wer darf/muss in die Relegation?

Zuallererst konzentrieren wir uns auf die Langzeitwetten auf die Zweite Liga. Hier gibt es zahlreiche Möglichkeiten. So könnt ihr darauf wetten, wer in die Bundesliga aufsteigt, ihr könnt aber auch darauf wetten, wer als Erster in die Erste Liga kommt und wer zum Beispiel den Relegationsplatz erreicht. Am anderen Ende der Tabelle gibt es dieselben Möglichkeiten: Wer steigt ab? Wer muss in die Relegation? Ansonsten könnt ihr auch auf die erste Trainerentlassung wetten oder darauf setzen, wer Zweitligatorschützenkönig wird. Es gibt hier zahlreiche Möglichkeiten, auch Head-to-Head-Wetten sind möglich, sprich: Landet Mannschaft A vor Mannschaft B oder andersherum?

Selbstverständlich habt ihr aber auch zu jedem einzelnen Spieltag eine Masse an Wettmöglichkeiten. Los geht's mit den klassischen 1/X/2-Wetten für jede einzelne Partie – also: Endet das Spiel mit einem Heimsieg, einem Unentschieden oder einem Auswärtssieg?

Zusätzlich dazu gibt es die Möglichkeit, auf Doppelte Chance zu tippen, ihr habt außerdem die beliebten Handicap-Wetten zur Auswahl, könnt Torwetten, Über/Unter-Wetten oder Halbzeit/Endstand-Wetten absetzen. Es gibt pro Spiel circa 100 verschiedenen Wettmöglichkeiten. Spannend – aber entweder nur für Profis oder für Zocker geeignet – sind Wetten auf die erste Ecke, die erste Gelbe Karte oder das exakte Ergebnis der Partie.

Außerdem gibt es die Möglichkeit, live während des Spiels zu wetten. Das birgt besondere Spannung, aber auch einige Risiken. Wenn ihr mehr darüber erfahren möchtet, lest euch doch unseren Livewetten-Ratgeber durch.

Tipps und Tricks zu Wetten auf die Zweite Liga

Es gibt einige Tipps, die ihr beachtet solltet, wenn ihr auf die Zweite Liga wetten möchtet. Nachfolgend haben wir euch vier Punkte aufgeschrieben, die man vor jeder Wette in die Betrachtung mit einbeziehen sollte.

  1. Aktuelle Verfassung: Bevor ihr auf ein Spiel wettet, schaut euch immer beide Mannschaften genau an. Wie ist der aktuelle Trend, ist das Team gut drauf und hat einen Lauf? Gibt es wichtige Spieler, die verletzt sind? Hat der Trainer jüngst das System verändert? All diese Dinge vermitteln euch ein Bild von der Lage, von der ihr eure Entscheidung abhängig machen solltet, was, wie und worauf genau ihr wettet.
  2. Heim- oder Auswärtsspiel? Manche Teams sind enorm heimstark, andere spielen lieber in der Fremde. Dieser Aspekt sagt oftmals mehr aus, als man glauben möchte. Deshalb solltet ihr ihn stets im Hinterkopf haben.
  3. Angstgegner oder Lieblingsgegner: Wie gingen die vergangenen Duelle der beiden Mannschaften aus? Gibt es einen klaren Favoriten, der in den letzten Jahren immer Oberhand behielt? Gab es viele Unentschieden oder teilen sich die Teams die Siege gleichmäßig auf?
  4. Wetter: Nicht zu vergessen ist die Wettervorhersage. Soll es stark regnen oder knallt die Sonne erbarmungslos herab? So kann die Wetterlage Vorteile bescheren für Mannschaften, die zum Beispiel stets viele Kilometer abspulen können oder für zweikampfstarke Teams.

Fazit

Ganz klar: Wetten auf die Zweite Liga haben ihren Reiz. Vor allem die hohen Quoten können bei ein bisschen Expertenwissen schnell lukrativ werden – gute Vorbereitung vorausgesetzt. Falls ihr noch mehr Infos haben möchtet, dann schaut euch unseren umfassenden Wettmärkte-Ratgeber an.

Die Top5 der Sportwettenanbieter