einkommenssteuer-pruefung-finanzenSeit Mitte 2012 müssen alle Wettanbieter für ihre deutschen Kunden eine Wettsteuer an das Finanzamt abführen. Die Steuer beträgt 5 Prozent. Allerdings gehen die Buchmacher sehr unterschiedlich im Hinblick auf die Berechnung mit der Wettsteuer um.

Der Großteil der Bookies hat sich relativ schnell entschlossen, Sportwettenspieler mit der Steuer zu belasten. Das bedeutet, dass entweder der Einsatz oder aber der Gewinn um 5 Prozent minimiert wird. Weiterhin gibt es Buchmacher, die Kunden Wetten ohne Steuer bieten. Es gibt sie also, die steuerfreie Sportwette. Wo Sportwettenfreunde ohne Wettsteuer eine Wette platzieren können, verraten wir in diesem Ratgeber.

Warum gibt es die Sportwettensteuer?

Die Sportwettensteuer beträgt 5 Prozent und muss auf jede Wette abgeführt werden, die in Deutschland getätigt wird. Die Aufhebung des staatlichen Glücksspielmonopols war für viele Sportwettenfreunde ein Segen, denn nun konnten sehr viele Anbieter auf legale Weise genutzt werden. Doch diese Aufhebung brachte obendrein die Wettsteuer mit sich. Hierzulande muss bei jeder platzierten Wette mit 5 Prozent Steuer gerechnet werden.

Es spielt dabei keine Rolle, wie genau die Buchmacher das Thema handhaben. Das bedeutet, dass es hier keine rechtliche Grundlage gibt, die besagt, dass die Steuer von den Sportwettenspielern zu tragen ist. Aus diesem Grunde unterscheidet sich auch das Vorgehen.

Buchmacher und die Wettsteuer – Wie ist die Lage?

Vereinfacht gesagt gibt es verschiedene Systeme, wie Wettanbieter mit der Sportwettensteuer umgehen. Es gibt nämlich keine Reglung, wie die Berechnung erfolgen muss. In diesem Punkt sind die Buchmacher völlig flexibel. Das hat zur Folge, dass es jene gibt, die die Steuer komplett berechnen und andere sich kundenfreundlich zeigen und die Sportwettensteuer aus der eigenen Tasche tragen.

1. Wettsteuer vom Umsatz

Sehr viele Buchmacher berechnen die Wettsteuer auf Basis des Umsatzes. Das bedeutet, dass die Sportwettensteuer bei jedem Einsatz in Rechnung gestellt wird. Die Summe wird vom Bruttoeinsatz abgezogen. Wer also 100 Euro einzahlt, dem stehen am Ende nur 95 Euro zum Wetten zur Verfügung. Anders sieht es aus, wenn die Wettsteuer auf den Nettoeinsatz aufgeschlagen wird.

2. Steuer im Gewinnfall

Manche Anbieter berechnen zwar die 5 Prozent Steuer, tun das aber nur, wenn die Wette gewonnen wurde. Das bedeutet, dass die Sportwettensteuer nicht anfällt, wenn der Einsatz verloren wurde. Nur im Gewinnfall werden die Prozente vom Bruttogewinn einbehalten. Das ist eine faire Lösung für alle Beteiligten.

3. Keine Sportwettensteuer

Wie man sich denken kann, gibt es wenige Buchmacher, die auf die Sportwettensteuer verzichten. Doch es gibt sie. Das bedeutet, dass Sportwetten ohne Steuer möglich sind, da der Buchmacher die Steuer alleine trägt.

Steuerfreie Wetten – Bei welchen Anbietern möglich?

Für Sportwettenfreunde ist es sicherlich erstrebenswert, einen Anbieter zu finden, der keine Wettsteuer berechnet. Dabei ist es aber sehr entscheidend, auf einen seriösen Bookie zu setzen. Es gibt nämlich auch unseriöse Anbieter, die mit Wetten ohne Steuer werben und dann auf anderem Wege die Summen eintreiben. Es gibt aber glücklicherweise einige Wettanbieter, die die Steuer aus eigener Tasche tragen. Hier stellen wir die entsprechenden Bookies vor.

Pinnacle

pinnacle-logoBei Pinnaccle Sports handelt es sich um einen relativ jungen Buchmacher, der allerdings damit wirbt, dass keine Sportwettensteuer anfällt.

Abgesehen davon schafft es der Bookie aber auch, mit fairen Quoten zu beeindrucken. Das macht das Angebot bereits interessant. Auf einen Wettbonus verzichtet Pinaccle Sports dafür vollständig.

Weiter zum Wettanbieter Pinnacle

Tipico

tipico_logo_bewertungSchon seit 2000 ist Tipico auf dem Wettmarkt vertreten und mittlerweile auch nicht mehr wegzudenken. Es handelt sich um einen der größten Buchmacher in Deutschland.

In den letzten Jahren konnte sich das Unternehmen vorwiegend im Sektor Fußball einen Namen machen. Darüber hinaus ist Tipico ein Anbieter, der auf die Erhebung der Steuer verzichtet. Das gilt aber nur für die Wetten im Internet, nicht für die, die in den stationären Wettshops getätigt werden.

Weiter zum Wettanbieter Tipico

Fazit – Viele Anbieter verzichten auf die Wettsteuer

Steuerfreie Sportwetten sind online enorm gefragt. Mittlerweile gibt es auch tatsächlich einige Anbieter, die die Wettsteuer aus eigener Tasche begleichen und sie nicht auf die Kunden abschieben. Das macht das Thema Wetten gleich viel interessanter und natürlich auch günstiger. Die oben gelisteten Buchmacher berechnen keine Wettsteuer und sind absolut empfehlenswert.

Bei der Suche nach einer steuerfreien Wette sollten Sportwettenspieler aber immer genau hinschauen. Es gibt gerade in diesem Sektor sehr viele unseriöse Angebote. Einige Buchmacher berechnen zudem keine Wettsteuer und bieten dafür aber auch weniger attraktive Quoten. Es ist also eine Suche, für die man sich zeit nehmen sollte. Doch am Ende gibt es immer einen seriösen Bookie, der steuerfreie Wetten anbietet.

Die Top5 der Sportwettenanbieter